Freiwilligentag in Wiesenbach

Vier Gruppen waren als Müllsammler und Straßenschild-Putzer unterwegs

Bevor sich 25 Personen auf den Weg durch die Gemeinde und die Gemarkung machten, um Müll zu sammeln teilte Rathausmitarbeiterin und Organisatorin Sanela Karakus die blauen T-Shirts des Freiwilligentags aus und fast jeder bekam dabei die gewünschte Größe von S bis XXL. Bürgermeister Eric Grabenbauer begrüßte die Gruppe. Die Gemeinde Wiesenbach hatte mehrere Freiwilligentag-Projekte initiiert, aber nur für zwei war eine ausreichende Teilnehmerzahl zustande gekommen. Anders sah das für die im Rahmen der Grünprojekte angebotenen Aktionen aus. Der Bau von Insektenhäusern und Vogelnistkästen konnten deshalb leider nicht durchgeführt werden. Das Handwerkszeug für die Müllsammler stand beim Bauhof bereit. Mit Greifzangen, Müllsäcken und Handschuhen ließen sich zwei Gruppen ausstatten. Zwei weitere Gruppen wollten das Reinigen von Straßenschildern und Hinweistafeln übernehmen. Die dazu benötigten Utensilien dazu waren in ausrangierten Einkaufswägen platziert wie s´der mit Wasser gefüllte Putzeimer, Sprühflasche, Teleskopwischer und Teleskopabzieher. Zur besseren Sichtbarkeit für die Straßenverkehrsteilnehmer kennzeichneten Warnwesten die Gruppen, die entlang der Hauptstraße unterwegs waren. Nach getaner Arbeit durften sich die Teilnehmer bei einem Imbiss auf dem Rathausplatz stärken.

Frostsicheres Winterquartier für Zauneidechsen 

Wie baut man eine Eidechsenburg? Wer dies erfahren wollte, meldete sich im Rahmen des Freiwilligentags bei der Naturschutzbeauftragte der Gemeinde Wiesenbach, Beate Friedetzki, zur Teilnahme an dem Projekt an. Auf einer Streuobstwiesen unterhalb der B 45 zwischen Mauer und Wiesenbach war der geeignete, sonnige Hang ausgemacht, in dem die immer selten werdende Zauneidechse ideale Lebensbedingungen auf einer Magerwiese vorfindet. Der Bauhof der Gemeinde hatte Vorarbeit geleistet, um die Aufgabe für die sechs Teilnehmer einschließlich der Naturschutzbeauftragten etwas zu erleichtern. Und zwar musste zunächst ein 60 bis 80 cm tiefes Loch mit Schotter und größeren Holzabschnitten als Dränage befüllt werden. Die Aushubarbeiten wären an einem Vormittag im trotz Regen immer noch viel zu trockenen Erdreich nicht zu leisten gewesen. Der Unterbau der Eidechsenburg stand sozusagen, als die freiwilligen Helfer sich daran machten, den sichtbaren Teil aufzubauen, der idealerweise neben Sonnenplätzen und Versteckmöglichkeiten auch einen geschützten warmen Ort für das frostgeschützte Winterquartier bietet. Die weitere Schichtarbeit für die Burg erledigten die Helfer. Dazu wurden weitere Steine angehäuft und abschließend bepflanzte Erde aufgebracht bis eine Gesamthöhe von etwa einem Meter erreicht war. Auf der Südseite der Burg wurde zudem ein Brutplatz auf einer Sandfläche zur Eiablage angelegt. Nach getaner Arbeit gönnte sich die Freiwilligengruppe bei einsetzendem Regen ein kleines Vesper, ehe jeder wieder seiner Wege ging.

(Text und Bild) Anna Haasemann-Dunka

Ferienbetreuung in den Sommerferien in der Panoramaschule

Alla hopp – Woche vom 22.08. – 26.08.2022

Am ersten Tag, also montags, haben wir Wettspiele gemacht. Aus Zeitungen haben wir viele Schlangen gemacht, die wir dann zusammengelegt haben. Die große Schlange war mindestens 37 Meter lang.

Dienstags waren wir in der Kegelstube vom Mario. Alle hatten viel Spaß und wir haben viele Spiele gespielt. Danach waren wir Eis essen.

Am Mittwoch haben wir ein Fahrradturnier gemacht. Wir sind Parcours gefahren und haben Achter gemacht. Danach haben wir eine Belohnung bekommen.

Donnerstags waren wir auf dem Alla Hopp Spielplatz in Sinsheim. Wir haben viel ausprobiert und waren auch in der Elsenz, die sehr kalt war.

Am Freitag waren wir im Jugendtreff. Dort haben wir viele Spiele gespielt und auch etwas gegessen. Danach durften wir noch ein bisschen spielen und dann mussten wir leider wieder gehen.

Bericht von Ella, Nico und Sophie

Baden in der Elsenz
Kegeln

GRÜNPROJEKT

„Ein Jahr in der Streuobstwiese“

Oktober: Verwertung von Streuobst in der Praxis

Freitag, 14. Oktober 2022 14 Uhr:

Apfelernte auf Wiesenbacher Streuobstwiesen, Treffpunkt am Rathaus

Freitag, 14. Oktober 2022, 19:00 Uhr

Apfelsorten erkennen mit Tobias Lepp

Samstag, 15. Oktober 2022, ab 8:30 Uhr

Kelteraktion auf dem Rathausplatz

Sie möchten mitmachen?

Dann melden Sie sich bitte bis spätestens 10.10.2022 für alle oder auch einzelne Veranstaltungen im Rathaus an,

Anmeldung für die Kelteraktion so bald wie möglich.

beate.friedetzki@wiesenbach-online.de

oder Tel. Nr. 06223/9502 41

Infos zur Kelteraktion:

Falls Sie ihre Äpfel pressen und zu naturtrübem Apfelsaft (Süßmost) verarbeiten lassen möchten, reservieren Sie telefonisch oder per Mail baldmöglichst einen Termin bei Beate Friedetzki (siehe oben).

100 kg Äpfel ergeben ca. 65 – 70 Liter Saft.

Bitte geben Sie an, wie viel Saft Sie etwa keltern und wann Sie kommen möchten.

Erster Termin 8:30 Uhr, letzter Termin 16:30 Uhr.

Eine 5-Liter-Box Süßmost kostet 4,20 €

Most fürs eigene Fass, nur Waschen, Mahlen und Pressen: 0,25 € / Liter.

Gebrauchte Kartons können Sie wiederverwenden und sparen dann 0,50 € pro Gebinde.

Anders als bisher rechnen TeilnehmerInnen nicht mit dem Betreiber der Presse (in diesem Jahr Fa. Filsinger aus Baiertal) ab, sondern mit der Gemeinde.

Wiesenbach schützt seine Streuobstwiesen:

Obstbaum-Pflanzaktion 2022

Obstwiesen brauchen Nachwuchs. Deshalb bezuschusst die Gemeinde Wiesenbach wieder hochstämmige Obstbäume zur Pflanzung in den Streuobstwiesen der Gemarkung. Zur Auswahl stehen wie immer Apfel-, Birn- und Kirschbäume, Walnussbäume, Zwetschgen, Mirabellen und Speierlinge.

Gutscheine gibt es ab dem 5. Oktober im Rathaus, Zimmer 6, bei Beate Friedetzki und Luzy Körtgen, immer mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr.

Pro Baum bezahlen Sie einen Eigenanteil von 10,00 €.

Bitte bringen Sie das Geld mit, wenn Sie Ihren Gutschein abholen.

Außerdem brauchen wir, wie immer, die Nummer des Grundstückes, auf dem die Bäume gepflanzt werden sollen.

Ihren Gutschein können Sie bis zum 10. Dezember 2022 bei der Baumschule Müller einlösen.

Neues zur Grundsteuerreform 2025

Seit dem 01.07.2022 besteht die Möglichkeit über das ELSTER-Portal die Grundstückswerteerklärung im Rahmen der Grundsteuerreform 2025 zu tätigen.

Fristende für diese Erklärung ist der 31.10.2022.

Als Hilfestellung hat nun die Oberfinanzdirektion Karlsruhe hierzu einen entsprechenden Leitfaden entworfen, welcher bei der elektronischen Erklärungsabgabe zur Hand genommen werden kann.

Den Leitfaden finden Sie unter www.grundsteuer-bw.de sowie hier:

ÖPNV – Seit Sonntag, 12.06.2022 neue Fahrpläne

Am Sonntag, den 12.06.2022 fand der Fahrplanwechsel statt.

Ausführliche Fahrpläne zur Linie 737, 754, 755, 757, S-Bahn 1, 2 bzw. 5 sowie Ruftaxi 7940 zwischen Neckargemünd und Langenzell können im Rathaus, Bürgerbüro abgeholt oder hier abgerufen werden.

Außerdem können aktuelle Informationen zu den Fahrplänen auf der Internetseite des VRN – www.vrn.de – abgerufen werden. Telefonisch erreichen Sie die Fahrplanauskunft unter 01805-8764636 (0,14/Minute Festnetz).