Alle 54 kreisangehörigen Städte und Gemeinden haben sich im Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar mit dem Ziel zusammen geschlossen, ein flächendeckendes, bedarfsgerechtes und zukunftssicheres Glasfasernetz für den Rhein-Neckar-Kreis mit kostengünstigen und schnellen Anschlüssen für Gewerbebetriebe und Haushalte zu realisieren. Die Gemeinde Wiesenbach treibt den Breitbandausbau auf Basis moderner und leistungsfähiger Glasfasertechnologie voran.

Deshalb bieten wir Ihnen bzw. der Zweckverband im Zuge der Glasfaserleerrohrerschließung der Gebiete „Au/Maistumpf“ die Möglichkeit an einen Hausanschluss an die Breitbandversorgung zu erhalten, um so von den schnellen Datengeschwindigkeiten zu profitieren. Die Eigentümer folgender Straßen können aufgrund der bisher verlegten Leerrohr-Infrastruktur auch von diesem Angebot profitieren:

  • Maistumpf, In der Au, Hohe Klinge, Am Biddersbach, Am Sportzentrum, Deywiesenstraße
  • Hauptstraße
  • Waldstraße 1 bis Kreuzung Panoramastraße, Panoramastraße 1 bis Kinderspielplatz (Einmündung Im Winkel), Schubertstraße (Hausnummern: 1,2,4,6,8)

Der Breitbandausbau erfolgt in 3 Phasen:

1. Bau einer Leerrohrinfrastruktur

Die Verlegung von Leerrohren ist Voraussetzung für den Glasfaserausbau. In die sogenannten Mikroleerrohre wird zu einem späteren Glasfaser eingezogen und dass ohne erneute Bauarbeiten in Ihrer Straße. Die zuständige Baufirma für die Verlegung muss noch im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ermittelt werden.

2. Einziehen des Glasfaserkabels

Nachdem der Bau der Leerrohrinfrastruktur abgeschlossen ist, wird in jedes Leerrohr ein Glasfaserkabel eingezogen. Diese Leistung wird zu einem späteren Zeitpunkt nach Herstellung Ihres Hausanschlusses erfolgen, da hierzu die Tiefbauarbeiten vollständig abgeschlossen sein müssen.

3. Aktivschaltung des Anschlusses

Sobald das Glasfaserkabel eingezogen wurde, können Sie Ihren Anschluss beantragen und in den Genuss des schnellen Internets kommen. Die NetCom BW – eine Tochterfirma der EnBW – ist der zuständige Netzbetreiber. Informationen zu den Produkten der NetCom BW erhalten sie unter der Adresse www.netcom-bw.de, sowie in dem beiliegendem Flyer. Ein Vertrag mit einem Provider ist zur Nutzung des Highspeed-Internets zwingend erforderlich.

Damit auch Sie von der Glasfasertechnologie profitieren können, ist zunächst der Anschluss Ihres Objektes an das öffentliche Leerrohrnetz erforderlich (Phase 1). Dabei wird von der Grundstücksgrenze bis in Ihr Gebäude ein sogenanntes Telekommunikations-Leerrohr verlegt, durch das später Glasfaser eingezogen wird.

Welche Kosten kommen im Falle der Beauftragung auf Sie zu?

Im Zuge der kommunalen Leerrohrerschließung im öffentlichen Verkehrsraum unterbreiten wir den privaten Grundstückseigentümern/Gewerbetreibenden folgendes Angebot:

1. Leerrohr-Hausanschluss:

– Herstellung des Wanddurchbruches inklusive Lieferung und Einbau einer gas- und wasserdichten Gebäudeeinführung

– Abschluss des Mikrorohres mit einer Einzelzugabdichtung, öffnen und schließen des Leitungsgrabens und Herstellung des ursprünglichen Zustandes der Oberflächen auf dem Kundengrundstück

Kosten für Haus- und Gewerbeanschluss

a) Pauschaler Grundpreis: 495,00 € (inkl. MwSt.)

(umfasst alle Kosten bis vier Meter auf dem Kundengrundstück)

b) Preis je Laufmeter:                  50,00 €/m (inkl. MwSt.)

(umfasst alle Kosten ab vier Meter auf dem Kundengrundstück)

2. Einziehen des Glasfaserkabels           395,00 € (inkl. MwSt.)   

3. Provider Einrichtungsgebühr               50,00 € * (statt 100,00 € inkl. MwSt.)

der NetCom BW

*gilt für die Produkte „ComeHome basic“ und „ComHome more tv“, Aktionspreise gültig für 24 Monate ab Inbetriebnahme des Verteilers, siehe Verfügbarkeitsabfrage unter www.netcom-bw.de

Im Rahmen der anstehenden Bauarbeiten zur Verlegung der Leerrohre im öffentlichen Bereich können Sie Ihren Glasfaserleerrohr-Hausanschluss aufgrund der entstehenden Synergien zu den o.g. Konditionen erwerben. Dadurch sparen Sie im Vergleich zu einer späteren Verlegung bis zu 2.000,00 €. Sie steigern nicht nur den Wert Ihrer Immobilie, sondern sind auch für die „Internetzukunft“ bestens gerüstet.

Wir weisen darauf hin, dass die Herstellung des Leerrohrhausanschlusses und der Einzug des Glasfaser-Kabels nur zu den genannten Konditionen erfolgen werden, wenn uns der von Ihnen gegengezeichnete Vertrag sowie die Beauftragung zur Herstellung des Hausanschlusses und des Glasfaseranschlusses vorliegen. Eine Beauftragung ist zeitlich nur noch möglich, wenn die Bauarbeiten zur Verlegung der Zuführungsleitungen im Gehweg/Straße vor Ihrem Grundstück noch nicht abgeschlossen sind.

Nachdem die vertraglichen Bedingungen erledigt wurden, wird mit Ihnen ein Vor-Ort-Termin vereinbart, bei dem die Trasse des Leerrohres und der Ort der Gebäudeeinführung festgelegt werden.