Seit Januar 2018 setzen die die Klimaschutzbeauftragten Susanne Lang und Nicola Lender die Klimaschutzmaßnahmen aus dem Wiesenbacher Klimaschutzkonzept um. Die beiden Klimaschutzbeauftragten sind auf Ebene des Gemeindeverwaltungsverband Neckargemünd angesiedelt und neben Wiesenbach auch zuständig für Bammental, Gaiberg und Neckargemünd. Sie initiieren, organisieren und begleiten die Umsetzung der Maßnahmen aus den Klimaschutzkonzepten. Daneben sind sie zuständig für die Koordination und Moderation von Arbeitsgruppen, Netzwerkbildung, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakt:

klimaschutz-im-gvv@neckargemuend.de


Frau Nicola Lender
Klimaschutzbeauftragte
Bahnhofstraße 54, Zi. 207
69151 Neckargemünd
E-Mail lender@neckargemuend.de
Telefon +49 6223 804-821
Fax +49 6223 8049198
Frau Susanne Lang
Klimaschutzbeauftragte
Bahnhofstraße 54, Zi. 207
69151 Neckargemünd
E-Mail lang@neckargemuend.de
Telefon +49 6223 804-822
Fax +49 6223 8049198


Klimaschutzatlas RNK

Der Rhein-Neckar Kreis hat einen Klimaschutzatlas mit den CO²-Bilanzen für alle Kreiskommunen veröffentlicht.

http://klimaschutz-rnk.de/klimaschutz-rnk/start 
 
Hier finden Sie die aktuellen Werte für Wiesenbach, unterteilt nach Sektoren und Energieträgern.

Der Benchmark ermöglicht anhand bundesweit etablierter Klimaindikatoren den Vergleich zwischen Kommunen. Zudem sind die Durchschnittswerte des Rhein-Neckar-Kreises sowie des Bundes abgebildet.

Thermografie-Aktion geht weiter – Jetzt Zuschuss beantragen!

Das Angebot der Kommunen des Gemeindeverwaltungsverbandes auch in der Wintersaison 2020/21 die Erstellung von Thermografie-Aufnahmen für private Hausbesitzer und Gewerbetreibende zu fördern, wird bestens angenommen. Die ersten Bestellungen sind schon innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des neuen Förderzeitraumes in den Kommunen Bammental, Gaiberg, Neckargemünd und Wiesenbach eingegangen.

Interessierte Hausbesitzer können sich ab sofort entweder telefonisch bei der AVR Energie oder per Bestellformular anmelden. Im Rahmen des Klimaschutz-Förderprogramms werden die Aufnahmen mit 50 Euro bezuschusst. So erhalten Geförderte das Thermografie-Paket für nur 79 Euro. Mit der Abgabe des Bestellformulars erfolgt automatisch auch die Beantragung der Förderung. Sollten Hausbesitzer einen anderen Partner wählen, gibt es dort ebenfalls einen Antrag auf Förderung, der zusammen mit der Bestellbestätigung eingereicht werden kann.

Die Aufnahmen müssen bei niedrigen Außentemperaturen, also in den Wintermonaten, erstellt werden. Der Anmeldezeitraum bei der AVR ist daher bis zum 31. Januar 2021 befristet, direkt anschließend werden die Thermografie-Aufnahmen dann im Laufe des Februars durchgeführt. Die Termine werden von der AVR direkt mit dem Gebäudeeigentümer vereinbart. Je nach Witterung kann der Aktionszeitraum auch bis Ende Februar verlängert werden.

Thermografie wozu?

Die Infrarot-Wärmebilder ermöglichen Erkenntnisse darüber, wo die Wärme im Haus bleibt: wo entstehen Wärmeverluste? Gibt es Wärmebrücken, undichte Fenster oder Türen, Durchfeuchtungen oder Leckagen? Ursachen für Schimmelbildung? All diese Dinge lassen sich oft schwer mit dem bloßen Auge erkennen. Eine thermographische Aufnahme eines Hauses zeigt den für das menschliche Auge nicht sichtbaren Infrarotbereich, wobei die verschiedenen Farben des Bildes die Intensität der örtlichen Oberflächentemperatur zeigen. Darüber hinaus kann der energetische Zustand des Gebäudes bewertet und bereits erbrachte Handwerkerleistungen auf mögliche Mängel hin überprüft werden.

Die Aufnahmen werden den Eigentümern in einem Thermografie-Bericht übergeben, in dem mindestens sechs Außenaufnahmen des Hauses, Erläuterungen der Infrarotbilder, Tipps zur Behebung möglicher Schwachstellen und weitere Hinweise enthalten sind.

Weitere Informationen gibt es hier:

AVR Energie: www.avr-umweltservice.de
Tel. Nr. 07261 931-550

Klimaschutzmanagement im GVV Neckargemünd         
klimaschutz-im-gvv@neckargemuend.de
Nicola Lender; 06223 804-821

Virtuelle Klimaschutzwochen im GVV Neckargemünd

Die Information und Aufklärung der Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter zum Thema Klimaschutz ist eine Maßnahme aus den Klimaschutzkonzepten der Kommunen. Die Schulung wurde von der Geschäftsstelle Klimaschutz des Rhein-Neckar-Kreises entwickelt und wird nun von den Klimaschutzbeauftragten des GVV umgesetzt. Die Präsentationen werden auf den Homepages der Kommunen veröffentlicht, um auch den Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zu geben, sich über die verschiedenen Themen zu informieren.

Klimaschutz-Förderprogramm des GVV Neckargemünd 2020

Die Details der Förderung sind in der Richtlinie (nicht verlinkt!!! Download ganz nach oben schieben) zum Klimaschutz-Förderprogramm des GVV 2020 näher geregelt.

Worum geht‘s?

Beim STADTRADELN geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Treten Sie 21 Tage lang für den Klimaschutz, Radverkehrsförderung und lebenswerte Kommunen in die Pedale! Sammeln Sie Kilometer für Ihr Team und Ihre Kommune! Egal ob beruflich oder privat – Hauptsache CO2-frei unterwegs! Mitmachen lohnt sich, denn attraktive Preise und Auszeichnungen winken Radlerinnen, Radlern und Kommunen.

Wie kann ich mitmachen?

Registrieren Sie sich im Aktionszeitraum auf www.stadtradeln.de/registrieren für Wiesenbach. Treten Sie dann einem Team bei oder gründen Sie ein eigenes für den Verein, das Unternehmen oder die Familie. Danach losradeln und so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen. Besonders beispielhafte Vorbilder lassen demonstrativ in den 21 STADTRADELN-Tagen das Auto stehen und steigen komplett auf das Fahrrad um. Die Radkilometer einfach im Online-Radelkalender eintragen oder per STADTRADELN-App eintragen.

Wer kann teilnehmen?

Alle Bürgerinnen und Bürger, Kommunalpolitikerinnen und -politiker aus Wiesenbach sowie alle Personen, die in Wiesenbach arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen.